31.01.2019 Wintersporttag der GS Krummennaab

 

Bei Kaiserwetter verbrachten die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Krummennaab am Donnerstag, 31.01.2019 ihren Wintersporttag. Ungefähr die Hälfte der Schüler machte sich zusammen mit den Lehrkräften Herrn Pavlica, Frau Weiß und Frau Schraml auf den Weg in die Eishalle Mitterteich. Einen Vormittag gehörte ihnen die Halle alleine und so wurden sie nicht müde, ihre Runden zu drehen und verschiedene Kunststücke zu zeigen.

 

Die andere Hälfte der Schüler fuhr mit ihren Schlitten nach Pfaben. Dort erwartete sie neben strahlend blauem Himmel und Sonnenschein ein gut präparierter Schlittenhang. Begleitet wurden Sie von Frau Hohlrüther, Frau Lippert, Frau Reger-Scharf und Herrn Schraml. So manches Wettrennen wurde hier ausgetragen. Manche Schüler legten sich aber auch einfach in den Schnee und genossen die Wintersonne oder bauten Schneeburgen.

 

Zum Abschluss des Vormittages waren sich alle einig: Winter ist einfach toll.

 

17.12.2018 Die 4.Klassen besuchen den Bürgermeister im Rathaus

 

 

Einen Blick in das dickste Buch der Gemeinde durften die Schüler der 4. Klassen der Grundschule Krummennaab im Büro des Bürgermeisters werfen.

In der Chronik sind alle wichtigen Ereignisse der Gemeinde festgehalten, zum Beispiel der jährliche Rathaussturm der Krummennaaber Garde zu Faschingsbeginn.

Bürgermeister Uli Roth wusste auch viel Geschichtliches über die Namen der einzelnen Ortsteile zu berichten.

Im Einwohnermeldeamt durften zwei Kinder am Computer von Herrn Schwohnke kontrollieren, ob sie in der Gemeinde richtig erfasst sind.

Dann ging es in den 1.Stock. Dort begrüßten die Schüler Herrn Bürgermeister Prucker von der Nachbargemeinde Reuth, die zusammen mit der Gemeinde Krummennaab eine VG bildet.

Im Sitzungssaal wurde per Los jedem Schüler eine Rolle in einer Gemeinderatssitzung zugeteilt. „Bürgermeister Jeremy Zahn“ eröffnete und leitete die Sitzung.

Anschließend durften die Schüler den Bürgermeister mit vorbereiteten Fragen löchern.

Die Freude war riesig, als die Schüler hörten, dass für den Spielplatz in Scheibe eine Doppelseilbahn angeschafft wird.

Zum Schluss bedankten sich die Klassensprecher beim Bürgermeister und übergaben die Weihnachtsgrüße der Schule.

20.11.2018 Projekt "Löwenstark" in der GS Krummennaab

 

Am Dienstag, 20.11.2018  durften alle Kinder der GS Krummennaab das bayerische Kinderturnabzeichen  „Löwenstark“ absolvieren.

 

Jedes Kinderturnen, ob im Verein oder in der Schule, bietet eine motorische Grundlagenausbildung, eine vielfältige und grundlegende Bewegungserfahrung sowie ganzheitliche, pädagogisch wertvolle Bewegungsförderung für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung unserer Kinder. An diesen Leitsatz setzt das bayerische Kinderturnabzeichen „Löwenstark“ an. Es macht den Kindern Spaß, unterstützt die Kinder gezielt in ihrem Entwicklungsprozess, ermöglicht den Kindern vielfältige Bewegungserfahrungen, fördert die Selbstständigkeit er Kinder, verhilft den Kindern zu mehr Selbstvertrauen und Eigenverantwortlichkeit.

 

Das Kinderturnabzeichen umfasst insgesamt 36 Übungen aus 12 unterschiedlichen Bereichen, die die Vielfalt des Kinderturnens widerspiegeln. Jede Rubrik besteht aus drei Aufgaben. Diese Variationen bieten den Kindern je nach Leistungsstärke in jeder Altersgruppe mehr Möglichkeiten, die nach erfolgreicher Teilnahme die Löwenauszeichnung in Bronze, Silber oder Gold erhalten.

 

Frau Totzauer organisierte mit ihren Helferinnen den Aufbau und garantierte einen reibungslosen Ablauf.

 

Jede Klasse startete mit einer Aufwärmphase mit Frau Totzauer mit flotter Musik.

 

Danach wurden die Stationen in 2- Teams durchlaufen. Von Gleichgewichts- und Koordinationsübungen bis hin zu Geschicklichkeitsübungen, war für jeden Schüler etwas dabei.

 

Alle Kinder waren mit Eifer und Freude dabei und freuten sich zum Abschluss über ihre Urkunden.

 

19.11.2018 Mundartdichter in der GS Krummennaab

 

Am 16. November war bundesweiter Vorlesetag. Dies nahm die Grundschule Krummennaab zum Anlass den Mundartdichter Paul Neugirg aus Reuth einzuladen. Paul Neugirg ist 75 Jahre alt und schreibt seit über 40 Jahren Mundartgedichte und Mundartgeschichten. Eigentlich wollte er Kaminkehrer werden, verbrachte sein Berufsleben aber dann beim Fernmeldeamt. Zum Einstieg erzählte er in Form eines Gedichts, wie es früher in der Schule zuging.Von „Tatzn“ und „Schiefatafl“ und „Schäilranzn“ war die Rede. Das Wirtshaus in Zainhammer stand im Mittelpunkt der zweiten Erzählung. Schließlich erklärte er den Dritt- und Viertklässlern noch auf oberpfälzisch, wie Gott die Welt erschaffen hat. Die Schüler hörten gespannt zu, kannten sie doch den einen oder anderen Ausdruck von zuhause. Herr Neugirg beantwortete gerne noch alle Fragen der Schüler.

22.10.2018 Kürbiswoche in der GS Krummennaab

 

In der Woche vor den Herbstferien drehte sich alles um das Thema " Kürbis".

 

Anfang der Woche zauberte unsere Hausmeisterin Frau Höcht ein ausgezeichnetes Kürbisbrot, das sich die SchülerInnen in der Pause schmecken ließen. Die Kombiklasse1/2 und die 2.Klasse tupften mit Fingerfarben farbenfrohe Kürbisse. Die Klassen 3 und 4 bastelten lustige Kürbisse zum Thema Halloween mit Frau Schraml und dekorierten damit die Pausenhalle.  Frau Mertl bastelte mit ihrer Klasse Kürbisse mit Sternen die die Fenster in der Pausenhalle schmücken.

 

Als Highlight und als Abschluss unsere Woche gab es am Freitag in der Pause eine leckere Kürbissuppe mit Kürbisbrot und als Nachspeise süße Kürbiswaffeln.

 

Danke an Frau Höcht und Magdalena Reger bei der Zubereitung der Speisen.

 

24.07.2018 Abschlussfeier der 4. Klasse

 

"G'schafft" und Tschüss

 

"A michade Klass" feiert ihren Abschied von der Grundschule Krummennaab. 

 

Mit diesen Worten lobte Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf die Abschlussklasse. Furchtbar gestritten und doch ein tolles Team, so charakterisierte sie die vierte Klasse. In zehn, fünfzehn Jahren sehe sie Handwerker, Maler, Sportler, Musiker und Friseure: "Das Flechten beim Banknachbar klappt ja schon gut." Aber auch Philosophen, einen Einstein, "der das Chaos überblickt" und Politiker denn "es gibt einige unter euch die den ganzen Tag reden, aber nichts sagen", schmunzelte sie. 

 

Mit einem schwungvollen "Boogie" begrüßte Sebastian am Klavier die Gäste in der Mehrzweckhalle. Die Schulspielgruppe der dritten Klassen hatte extra für diesen Tag das Stück "Irgendwie anders" einstudiert. Der blaue Irgendwie Anders findet hier am Ende mit dem roten Etwas Anders doch noch einen Freund. Während der Umbauarbeiten auf der Bühne setzte sich wieder Sebastian ans Klavier. Die Tanzgruppe der vierten Klasse präsentierte mit bunten Bändern das Lied "On the floor". Theo Wunderer zeigte sein Talent an der Trompete mit "The sound of safed". Die gesamte 4. Klasse verabschiedete sich von Klassenleiter Wolfgang Schraml und allen Anwesenden mit dem Sporty Rap. Dazu schwangen die Mädchen Hulareifen und Springseile auf der Bühne, die Jungs kurvten mit Longboards durch die Halle. Bei Theos "Biene Maja" stimmten alle mit ein. Zum Abschluss der Show präsentierten Emily und Yvonne aus der vierten Klasse ihre Turnakrobatik auf der Bühne. Mit Flic-Flac, Handstand und Rädern unterhielten sie das Publikum. 

 

Reger-Scharf bedankte sich bei allen Helfern im Schuljahr, darunter Hausmeisterin Tanja Höcht und Sekretärin Magdalena Reger. Ein besonderes Dankeschön ging an die scheidende Elternbeiratsvorsitzende Nicole Beyer. "Seit vier Jahren im Elternbeirat, davon die letzten drei als Vorsitzende", resümierte Reger-Scharf. Mit Beyer verabschiedeten sich auch Nadine Kandziora und Karin Prucker.

 

Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Uli Roth erklärte den Viertklässlern, dass sie "ungefähr, ziemlich genau" 1000 Tage an der Grundschule verbracht hatten. Er hoffte, dass "eure Eltern viel Spaß beim Lernen mit euch hatten" und überreichte gemeinsam mit Bürgermeisterkollege Werner Prucker jedem eine Tafel Schokolade. Zum Abschluss holten sich die Kinder ihren Klassenleiter Wolfgang Schraml für die schönsten Verabschiedungsfotos auf die Bühne. Bürgermeister Roth durfte sich auf den Abschluss-T-Shirts verewigen.

 

20.07.2018 Schule über Nacht

 

Schule über Nacht

 

Kurz vor Ende des Schuljahres war für die Klasse 3b der Grundschule als Gemeinschaftserlebnis eine Übernachtung in der Schule angesagt.

 

Klassenlehrerin und Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf und ihre Tochter Anna nahmen die aufgeregten Kinder in der Turnhalle in Empfang. Die Eltern hatten ihnen Brotzeit, Luftmatratzen, Taschenlampen, ein Kuscheltier und ein Buch mitgegeben. Schon kurz nach der Ankunft machten sich die aufgeweckten Grundschüler angeführt von ihrer Schulleiterin auf in den Bürgerpark. Dort wartete Bürgermeister Uli Roth mit Eis und entzündete die eigens aufgestellte Feuerschale.

 

Auf mitgebrachten Stöckchen grillten die Mädchen und Jungen Würstchen, steckten Stockbrotteig auf und ließen sich Marshmallows schmecken. Die Jungs machten sogleich aus vier Holzscheiten Tormarkierungen und spielten Fußball, während die Mädchen die Spielgeräte im Bürgerpark nutzen.

 

Bei Einbruch der Dunkelheit ging es zurück in die Turnhalle. Zu etwas Musik tobten sich die Schülerinnen und Schüler noch bei ein paar Spiele müde. Eine gemeinsame Gute-Nacht-Geschichte leitete die Nachtruhe ein. Am Samstagmorgen endete dieses Erlebnis mit einem gesunden Frühstück. Um halb neun durften dann die Eltern ihre müden Kinder wieder abholen.

 

18.07.2018 Die vierte Klasse besucht den Bürgermeister im Rathaus

 

Sachkundeunterricht "live"

 

Die vierte Klasse tauschte vergangene Woche ihr Klassenzimmer mit dem Sitzungssaal im Rathaus Krummennaab.

 

Klassenlehrer Wolfgang Schraml führte die disziplinierte Gruppe an. Bürgermeister Uli Roth begrüßte die Schülerinnen und Schüler in den Räumen des Einwohnermeldeamtes, dann bildeten die Kinder zwei Gruppen. Eine Gruppe erhielt eine kurze Führung durchs Rathaus mit den einzelnen Abteilungen, die andere Gruppe bestaunte im Dienstzimmer des Bürgermeisters das Goldene Buch und hörte sich historische Informationen zum Gemeindewappen und den einzelnen Namen der Ortsteile an.

 

Danach trafen sich alle im Sitzungssaal wieder. Die Kindern losten hier ihre Plätze am Sitzungstisch aus. Nina Beyer zog dabei das "große Los" und durfte als "Bürgermeisterin" agieren. Die Ausgelosten hatten viel Spaß beim Vergleich, wer welchen Gemeinderat, Partei oder Verwaltungsmitarbeiter darstellte.

 

Dann erklärte Roth die Grundzüge beim Ablauf einer typischen Gemeinderatssitzung und die neuen Gemeinderäte spielten eine Sitzung nach. Die Schüler staunten nicht schlecht, als ihnen Bürgermeister Roth erklärt, dass sich ein Gemeinderat mit seiner Stimme nicht enthalten dürfe. Er müsse durch deutliches Hand aufheben immer für Ja oder Nein stimmen.

 

Natürlich hatte Klassenlehrer Wolfgang Schraml die Viertklässler gut vorbereitet und so stellten diese viele Fragen: ob der Bürgermeister überhaupt Zeit für seine Familie aufbringen könne, was die teuerste Rechnung war, die er jemals unterschrieben habe oder ob er Spaß an seiner Arbeit habe. Roth beantwortete bereitwillig alle Fragen und teilte zum Schluss als Sitzungsgeld Eis aus.

 

15.07.2018 Siegerehrung "Lauf dich fit" und "Antolin"

Siegerehrung Antolin und "Lauf dich fit"

 

Lesen und Laufen passt gut zusammen. Zumindest an der Grundschule Krummennaab.

 

Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf ehrte die besten Leser. Dabei war ein Geschwisterpaar ganz vorne dabei. In der vierten Klasse erreichte Theo Wunderer 3869 Punkte im Antolin-System. Seine jüngere Schwester Clara aus der ersten Klasse kam auf 1669 Punkte. Bei Antolin müssen die Kinder Fragen zu den gelesenen Büchern beantworten und erhalten dafür Punkte. In der Klasse 3a war Simon Prölß mit 1738 Punkten Klassenbester. Auch in der Parallelklasse holte sich mit Noah Bader ein Junge den Sieg. 

 

 

 

Er "erlas" sich 2010 Punkte. Sagenhafte 4317 Punkte hatte der beste Leser der gesamten Schule auf seinem Antolin-Konto gesammelt. Aus der zweiten Klasse war dies Tobias Simmerl. Die fünf besten Leserinnen und Leser erhielten eine entsprechende Urkunde und durften sich als Belohnung gleich neues Lesefutter aussuchen.

 

Auch die besten Läufer erhielten eine Ehrung. Bei der Aktion "Lauf dich fit" müssen sich die Erst- bis Viertklässler im Dauerlauf beweisen. 

 

 

 

Sie können dabei zwischen einem 15-Minuten-Lauf oder gleich 30 Minuten wählen. Für die Viertelstunde gab es für insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler als Anerkennung ein rotes Armband. Wer eine halbe Stunde durchgehalten hatte, und das waren 61 Kinder, freute sich über ein blaues Armband. Die Bänder verteilten die Klassenleiter an ihre Schüler.

 

15.07.2018 Siegerehrung Bundesjugendspiele Leichtathletik

 

Schnelle Schüler

 

Bei den Bundesjugendspielen Leichtathletik waren als Disziplinen Laufen, Springen und Werfen gefordert.

 

Besonders stolz war Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf bei der Siegerehrung auf die erste Klasse. Luis Busch hat sich hier nicht nur als bester Junge seiner Klasse erwiesen. Er holte sich mit seinen sportlichen Leistungen sogar eine Ehrenurkunde. Als bestes Mädchen der ersten Klasse errang Sarah Köstler eine Siegerurkunde. In der Kombiklasse 1/2 gab es ebenfalls eine Ehrenurkunde für Frank Lukas, als bestes Mädchen ehrte Reger-Scharf Clara Wunderer. 

 

 

 

In der zweiten Klasse erreichten Jonah Hösl und Jolina Stöckl eine Ehrenurkunde, weitere fünf Kinder freuten sich über eine Siegerurkunde. Tim Mattes, Eva Rosenschon und Samira Porsch aus der Klasse 3a nahmen ebenfalls eine Ehrenurkunde entgegen. Insgesamt gingen weitere neun Siegerurkunden an die Klasse. In der Parallelklasse errang Mirja Reinl als Einzige einen Ehrenurkunde, Jonas Häupl als bester Junge erreichte wie sieben weitere Schüler eine Siegerurkunde. 

 

 

 

In der vierten Klasse gab es vier Ehrenurkunden. Die beiden Besten waren Elias Dobner und Yvonne Häupler, gefolgt von Manuel Melzner und Emily Faltermeier. Die besten Sportler durften sich als Belohnung für ihre Sportlichkeit ein Buch aussuchen.

 

15.05.2018 Buchvorstellung in der Grundschule

 

Aus einer unscheinbaren Pappschachtel zauberte Lehrerin Edith Lippert eine bunte Phantasiewelt. Sie stellte den Erst- bis Viertklässlern neuen Lesestoff vor. Dabei dankte sie vor allem der Gemeinde und Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf, die die neuen Bücher bezahlt hatten. Auch der Schwester von Reger-Scharf galt ihr Dank. Sie spendierte noch gut erhaltene Kinderbücher ihrer Tochter. "Zur Nachahmung empfohlen", riet Lippert den Mädchen und Jungen.

 

Einen besonderen Stapel Bücher stellten die Werke von Alexandra Fischer-Hunold dar. Die Autorin war vor den Pfingstferien zu Gast an der Grundschule gewesen. Natürlich konnten die Schülerinnen und Schüler noch alle Titel auswendig. Für die jüngeren Leser stellte Lippert die Büchersterne vor. Diese haben als Besonderheit am Ende des Buches ein Leserätsel. "Aber bitte nicht reinschreiben", mahnte Lippert. Coolman entpuppte sich außen wie innen als cooles Buch, für Superhugo gab es Lacher. Spannend wird es mit "1 Fall für 3". Aus dem Kino, Fernsehen oder dem Computer kannten die Mädchen und Jungen schon die Angry Birds, jetzt können sie die Vögel auch zwischen zwei Buchdeckeln entdecken. Einig waren sich auch alle, dass weder Schnecken, Molche noch Stubenfliegen als Haustiere gelten. Wofür sich der Titelgebende Theo am Ende entscheidet, wollte Lippert allerdings nicht verraten. 

 

Nach so vielen Büchern war die Schachtel aber immer noch nicht leer. Auch ein Comic fand sich in dem hohen Bücherstapel. Das neueste Abenteuer der Olchis sowie ein Ausflug zur Schule der kleinen Hunde durfte nicht fehlen. Ein Buch ist sogar so nagelneu, dass es noch nicht im Programm Antolin gelistet ist. Deshalb rief Lippert die Schülerinnen und Schüler auf sich selbst Fragen auszudenken. Gleich drei Mal geht es in den neuen Büchern um die verschiedensten Monster. Aus "Ein monstermäßiges Wochenende" las Lippert den Kindern zu deren großen Vergnügen vor. Pauline verbringt dabei ein Wochenende mit Onkel Rotzbert, einem großen grünen Monster. Wie das ausgeht verriet Lippert allerdings nicht sondern lud die Kinder ein sich das Buch in der Bibliothek auszuleihen.

 

08.05.2018 Autorenlesung in der Grundschule

 

Mittels ihrer Zeitreisemaschine besuchte diese Woche Autorin Alexandra Fischer-Hunold die Grundschule Krummennaab. Gemeinsam mit Lord Gordon, Mops und Hauptakteur ihres gleichnamigen Romans reiste sie aus dem viktorianischen London direkt in den Musiksaal zu den Erst- bis Viertklässler. In ihrem schwarzen Kleid mit Perlenkette erzählte sie den Mädchen und Jungen vom Leben in England zu Zeiten von Königin Viktoria. Zu ihrem Erstaunen erfuhren die Kinder, dass sie damals nicht in die Schule sondern in die Arbeit hätten gehen müssen. Gespannt lauschten sie der Geschichte von Lord Gordon, dem königlichen Lieblingsmops. Sie begleiteten ihn auf seiner spannenden Reise durch London, vom Palast hinaus ins East End. Ein gestohlener Teelöffel, ein verschwundener Junge und ein etwas überheblicher und dicklicher Mops machten den Vormittag für die Kinder zum reinsten Vergnügen. Fischer-Hunold entließ ihr Publikum als Lord Gordon - unfreiwillig - auf dem Weg nach Australien ist. Ob der Teelöffel wieder auftaucht und wer ihr genau gestohlen hatte, das verriet die Autorin nicht. Dafür beantwortete sie alle Fragen der Kinder und verriet, dass sie gerade an einem weiteren Krimi, dieses Mal zum Mitraten schreibt. Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf wollte wissen, welche Bücher Fischer-Hunold privat liest: Krimis und Kinderbücher war die Antwort. Buchhändler Eckhard Bodner merkte an, dass noch eins fehle für eine gelungene Lesung: Der Applaus für die Autorin. Das ließen sich die Grundschüler nicht zweimal sagen und applaudierten kräftig. Fischer-Hunold und Bodner klatschten für das aufmerksame Publikum. Dank der Spende von Geschäftsstellenleiter Raiffeisen-Volksbank Harald Birk war die Lesung für die Schülerinnen und Schüler kostenlos. Diese investierten das Geld in neue Lektüre und ließen sich ihre Bücher gleich von der Autorin persönlich signieren. Der "hinterhältige Plan" von Buchhändler Bodner ging also auf. Er hatte nämlich angekündigt die Kinder "verführen zu wollen, und zwar zum Lesen." 

 

04.05.2018 "Skipping Hearts" in der Grundschule

 

Allein, zu zweit oder gleich als komplette Klasse sprangen und hüpften die Drittklässler mit ihren Seilen. Die Aktion "Skipping Hearts" war mit Trainerin Stefanie Propp zu Gast in der Grundschule Krummennaab. Die Klasse 3b hatte die Ehre gemeinsam mit ihr eine kleine Choreographie mit dem Springseil zu erarbeiten. Zum Aufwärmen rannte und sprang die gesamte Klasse durch und über das Langseil. Das schwangen Propp und Nina Beyer aus der vierten Klasse. Anschließend zeigten die Mädchen und Jungen die verschiedensten Sprünge zu zweit oder allein. Als Zuschauer hatten sie sich die Klassen 3a und 4 eingeladen. In einer Kür zeigte Propp den Springern was sie mit einem Seil alles so anstellen kann. Auf dem Boden sitzend, einbeinig oder mit verschränkten Füßen: "Steffi" absolvierte unter dem Jubel und zu fetziger Musik die akrobatischsten Sprünge. Zum Schluss durften sich alle ein Seil schnappen und ebenfalls munter durch die Halle hüpfen. 

 

19.04.2018 Siegerehrung Geräteturnen und Grundschulwettbewerbe

 

Gerangel auf dem Siegerpodest: Bei den Bundesjugendspielen im Geräteturnen hatten die Zweit- bis Viertklässler so gut geturnt, dass es gleich mehrere Sieger gab. Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf lobte den Einsatz der Schülerinnen und Schüler und bedankte sich bei ihren Lehrerkollegen für das Training mit den Kindern. Die erste Klasse hatte bereits im Vorfeld Urkunden für ihre Turnleistungen erhalten. Bei der zweiten Klasse ging es dann schon um mehr. Hier holte sich bei den Mädchen Jolina Stöckl den ersten Preis, bei den Jungen siegte Luca Meyer. Insgesamt 17 Ehrenurkunden gab es für die Mädchen aus der dritten und vierten Klasse. In der Klasse 3a kam Annabella Kaiser auf den dritten Platz, der zweite Platz ging an Linda Hackl und Amelie Häupler. Auch der erste Platz ging an zwei punktgleiche Sportlerinnen: Eva Rosenschon und Samira Porsch nahmen Urkunde und ein Buch als Anerkennung entgegen. Bei den Jungen aus der Klasse 3a gab es keinen dritten Platz. Elias Stock errang eine Ehrenurkunde und damit den zweiten Platz. Der erste Platz ging wieder an zwei Turner: Louis Häupler und Simon Prölß errangen ebenfalls eine Ehrenurkunde. Bei den Mädchen der Klasse 3b kletterte Sarah Totzauer auf Platz drei, Platz zwei ging an die punktgleichen Mirja Reil und Anna Ruland. Sieger bei den Mädchen war Lizzi Roth. Die Bronzemedaille ging bei den Jungen an Luan Lika und Jonas Häupl, Silber errangen Jeremy Zahn und Manel Luber. Sieger in der Klasse 3b ist Elias Melzner. In der vierten Klasse gab es bei den Mädchen gleich acht Ehrenurkunden. Auf dem dritten Platz landeten hier Sophie Bäumler, Nina Beyer und Lena Müller. Platz zwei erreichten Sophia Rottman und Tiffany Weber. Auf das Siegertreppchen ganz oben traten Emily Faltermeier und Yvonne Häupler. Eine weitere Ehrenurkunde errang Lea Friemel. Bei den Jungen aus der vierten Klasse gab es quasi nur Sieger. Sebastian Schneider und Theo Wunderlich errangen eine Ehrenurkunde und damit auch Platz eins.

 

06.02.2018 Die 3. Klassen besuchen die Biogasanlage

 

"Erneuerbare Energien" heißt ein Thema mit dem sich die 3. Klassen der Grundschule Krummennaab in den vergangenen Wochen im Heimat-und Sachunterricht auseinandersetzten. So lag es nahe die Biogasanlage der Familie Prölß in Steinbühl zusammen mit den Lehrkräften Ulrike Weiß, Carmen Schraml und Schulleiterin Sigrid Reger-Scharf zu besichtigen. Schließlich sorgt diese Anlage dafür, dass die Schüler im Winter nicht in kalten Klassenzimmern sitzen müssen. Nach einem kurzen Fußmarsch dort angekommen waren die Schülerinnen und Schüler beeindruckt von dem riesigen Berg Mais. Jürgen Prölß erklärte, dass neben Mais auch Gülle aus dem eigenen Bauernhof sowie Gras-Silage in Strom und Wärme umgewandelt werden. Auch Schrot von Getreide aus Überproduktionen komme zum Einsatz. Anhand von Schautafeln erläuterte er sehr anschaulich und kindgemäß, wie dieser Umwandlungsprozess abläuft. Interessiert hörten die Schüler zu, als er von den „arbeitenden Bakterien“ erzählte, die auch mal träge oder sogar krank sind. Die Klassensprecher bedankten sich mit einem Geschenk bei Familie Prölß, bevor die Schüler mit vielen neuen Informationen den Rückweg zur Schule antraten.